SPD wählt Bundestagskandidatin im Wahlkreis 38

Bundestagsabgeordnete Hedi Wegener gratuliert Hiltrud Lotze zur Bundestagskandidatur – Foto: Marco Sievers
 

<font size="3"><b>Hiltrud Lotze geht ins Rennen!</b></font>

Mit klarem Abstimmungsergebnis und stehenden Ovationen ist Hiltrud Lotze heute Abend auf der SPD-Wahlkreiskonferenz zur Bundestagskandidatin im Wahlkreis 38 (Lüchow-Dannenberg – Lüneburg) gekürt worden. „Das Rennen für den 27. September 2009 ist offen. Ich will den Wahhlkreis gewinnen und die SPD soll stärkste Fraktion werden“, kündigte die Siegerin des parteiinternen Kandidaten-Wettstreits an.

Nach einer kämpferischen Rede in der Lüneburger Ritterakademie stimmten 78 Delegierte für Hiltrud Lotze, 12 Stimmen entfielen auf Thomas Flügge aus dem SPD-Unterbezirk Lüchow-Dannenberg. Hiltrud Lotze, SPD-Ortsvereinsvorsitzende in Lüneburg und stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Rat der Stadt, will sich vor allem um ihr Herzensthema Bildung kümmern: „Es kann nicht sein, dass Bildung von sozialer Herkunft und dem Geldbeutel der Eltern abhängt.“ Die SPD müsse den Bürgern Sicherheit, Zuversicht und Vertrauen geben – gerade angesichts der aktuellen Finanzkrise.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.