Politische Prominenz beim SPD-Unterbezirksparteitag in Lüneburg

Dr. Peter Struck – Foto: SPD-Parteivorstand
 

<b><font size="3">Dr. Peter Struck in Lüneburg!</font></b>

Zum diesjährigen Parteitag der SPD in der Region Lüneburg wird der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Dr. Peter Struck, kommen und zum Thema „Deutschland vor den Wahlen“ reden. Als weiteren prominenten Gast erwartet die Lüneburger SPD Bernd Lange, Kandidat für das Europaparlament.

Der Parteitag des SPD-Unterbezirks Lüneburg findet statt am Freitag, 17. April 2009, um 18:00 Uhr in der Uni Mensa in Lüneburg.

Weiterhin stehen die Wahlen zum neuen Vorstand des SPD-Unterbezirks Lüneburg auf der Tagesordnung. Bundestagsabgeordnete Hedi Wegener, jetzige Vorsitzende des SPD-Unterbezirks, wird nicht wieder für den Vorstand kandidieren. Vorgeschlagen sind als Vorsitzende die Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers, als Stellvertreter Hiltrud Lotze sowie Franz-Josef Kamp.

Die Beratung und Verabschiedung des Leitantrages „Die soziale und demokratische Gesellschaft stärken!“ steht nach den Vorstandswahlen an. Wahlen von Delegierten für Bezirks-, Landes- und Bundesparteitage werden zwischen den weiteren Antragsberatungen zu verschiedenen aktuellen politischen Themen durchgeführt.

Gäste bzw. Vertreter der Presse sind herzlich willkommen.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.