Nachrichten

Auswahl
Foto: Hiltrud Lotze mit Olaf Scholz
 

SPD-Kongress zur Zukunft der beruflichen Bildung

Auf Einladung des Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Jüttner waren rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Niedersachsen nach Hannover gereist, um auf dem Kongress zur Zukunft der beruflichen Bildung über die notwendigen Reformen in Niedersachsen zu diskutieren. Mit dabei war auch die Lüneburger SPD-Politikerin Hiltrud Lotze. „Das Thema ist mir sehr wichtig. Die berufliche Erstausbildung ist eine wichtige Grundlage für den späteren Beruf, damit für ein selbst bestimmtes Leben. Wenn ich bedenke, dass ein Viertel der Langzeitarbeitslosen keinen Schulabschluss und keine berufliche Qualifikation hat, dann liegt hier der Schlüssel. mehr...

 
Foto: Gesine Schwan (l.) und Hiltrud Lotze
 

SPD-Bundestagskandidatin Hiltrud Lotze trifft Gesine Schwan

<b><font size="3">„Für unser Land das Beste bewirken“</font></b>
Die Lüneburger SPD-Bundestagskandidatin Hiltrud Lotze hat in Berlin an einer Sitzung mit den Abgeordneten der SPD-Landesgruppe Niedersachsen teilgenommen. Prominente Gesprächteilnehmerin an der Sitzung war Gesine Schwan, die Anwärterin auf das Amt der Bundespräsidentin. „Es war beeindruckend, Gesine Schwan im direkten Gespräch zu erleben. Sie sprüht vor Energie und lebt ihre politischen und gesellschaftlichen Ideale mit jedem Satz. mehr...

 
SPD-Aktion an der Leuphana Universität Lüneburg – Foto: Marco Sievers
 

Aktion der SPD an der Leuphana Universität Lüneburg

<b><font size="3">Studiengebühren abschaffen!</font></b>
Studierende in Niedersachsen müssen sich jetzt für das Sommersemester zurückmelden – da heißt es zahlen: 500 Euro Studiengebühren pro Semester oder 1.000 Euro im Jahr. Gemeinsam mit der Juso-Hochschulgruppe haben die Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers und die Bundestags-kandidatin der SPD, Hiltrud Lotze, diese Woche Gespräche mit Studentinnen und Studenten geführt und an der Leuphana Universität Lüneburg Infomaterial zu diesem Thema verteilt. mehr...

 
Grafik zur SPD-Kampagne „Eintrittskarte Zukunft“
 

„Eintrittskarte Zukunft“ – Vorfahrt für unsere Kinder und Enkelkinder

„Eintrittskarte Zukunft“ ist das Motto der landesweiten Bildungskampagne der SPD in Niedersachsen. Themenschwerpunkte sind Kinderschutz, Qualität in Kitas und Schulen und die Hochschulpolitik. In Lüneburg sind mehrere Veranstaltungen und Aktionen geplant. Den Auftakt macht die SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus am Mittwoch, dem 14. Januar 2009, um 10.00 Uhr, im Brauhaus Mälzer in der Heiligengeiststraße in Lüneburg. mehr...

 
Foto: Martin Schulz (l.) und Bernd Lange
 

Bernd Lange – Spitzenkandidat für das Europaparlament

Der Burgdorfer Bernd Lange wurde in Berlin von der SPD auf Platz sechs der Kandidatenliste für das Europaparlament nominiert. Damit ist Lange Spitzenkandidat für Niedersachsen. Der 53-Jährige ist ein erfahrener Europapolitiker, der bereits von 1994 bis 2004 im Europaparlament tätig war und dort bei mehr als 30 Gesetzgebungen mitwirkte. Seinen Schwerpunkt in Brüssel sieht der Politiker in der sozialen Ausgestaltung der Europäischen Union. Dabei legt er großen Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften. mehr...

 
Hiltrud Lotze – Foto: Heidelberg
 

SPD-Ratsfraktion: Keine Kommunalisierung zu diesen Bedingungen!

Zum Antrag der Linken, die Strom- und Gasversorgung in Lüneburg zu kommunalisieren, erklärt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD, Hiltrud Lotze: „Wir von der SPD-Fraktion sind für eine bürgerorientierte und leistungsfähige Daseinsvorsorge in öffentlicher Verantwortung. Der Vorschlag der Linken hat deswegen einen gewissen Charme – in der Theorie. In der Praxis ist der Vorschlag für Lüneburg völlig irreal.“ mehr...

 
Foto: Ostpreußisches Landesmuseum in Lüneburg
 

Hiltrud Lotze: Chance wurde erneut vertan, Flucht und Vertreibung in historisch korrekten Zusammenhang zu stellen!

Bei der Eröffnung der Jagd-Ausstellung im Ostpreußischen Landesmuseum am vergangenen Freitag wurde erneut die Chance vertan, die Themen „Flucht und Vertreibung“ und den „Untergang Ostpreußens“ in den historisch korrekten Zusammenhang zu stellen. „Wer wie Frau Dr. Loeffke über Flucht und Vertreibung der Deutschen aus Ostpreußen redet, muss im gleichen Atemzug auch die Ursachen benennen: Die vorausgegangene Massendeportation und die Ermordung von Juden, Polen und Russen im Zweiten Weltkrieg in den von der Deutschen Wehrmacht eroberten Gebieten“, so Hiltrud Lotze, Bundestagskandidatin und Vorsitzende der SPD in Lüneburg. mehr...

 
5.000 Schüler demonstrierten in Lüneburg – Foto: Marco Sievers
 

SPD unterstützt Schüler-Forderungen an die Landesregierung

<b><font size="3">Solidarität mit 5.000 Schülern!</font></b>
„Hut ab! Rund 5.000 Schülerinnen und Schüler haben in Lüneburg eindrucksvoll für ihr Recht auf gute Bildung demonstriert. Wir von der SPD unterstützen ihre Forderungen an die Landesregierung“, so Hiltrud Lotze, die bei der Auftaktkundgebung im Clamart-Park dabei war. mehr...

 
Grafik: Anti-Atomkraft-Logo
 

SPD beteiligt sich an Anti-Atom-Demonstration in Gorleben

Die SPD im Landkreis Lüneburg beteiligt sich an dem friedlichen Protest zum Auftakt des Castor-Transportes am Samstag, 8. November, in Gorleben. „Wir wollen damit deutlich machen: Die SPD hält am Atomausstieg fest. Eine Vorfestlegung auf ein Atommüllendlager in Gorleben darf es nicht geben“, so SPD-Bundestagskandidatin Hiltrud Lotze und die Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers. mehr...