Zum Inhalt springen

17. September 2021: Die SPD Lüneburg spricht für die anstehende Oberbürgermeister-Stichwahl keine Wahlempfehlung aus.

Das hat der Vorstand des SPD-Ortsvereins beschlossen. Die Vorsitzenden Carl Johann Niederste Frielinghaus und Hiltrud Lotze erklären:

„Gleichwohl wollen wir vor der Stichwahl noch einmal klarstellen: Heiko Meyer war nie Mitglied der SPD, noch wurde oder wird er von uns unterstützt, wie immer wieder behauptet wird. Richtig ist, dass Heiko Meyer eine zeitlang parteiloses Mitglied unserer Fraktion war und dann wegen unterschiedlicher politischer Auffassungen die Fraktion verlassen hat. Wir hielten ihn schon damals nicht für geeignet, unsere schöne Hansestadt Lüneburg als Oberbürgermeister zu führen und zu repräsentieren. Die letzten Monate des Wahlkampfs haben uns in dieser Haltung bestätigt, unter anderem wegen der Intransparenz seiner Wahlkampffinanzierung.

Bei allen Wählerinnen und Wählern, die unserer Oberbürgermeister- und den SPD-Kandidat:innen bei den Kommunalwahlen das Vertrauen geschenkt haben, bedanken wir uns.

Uns als SPD treibt weiter die Zukunft Lüneburgs und aller Bewohnerinnen und Bewohner an. Wir wollen ein starkes und solidarisches Lüneburg. Deswegen denken wir bei jeder Entscheidung die Prinzipien der Nachhaltigkeit mit. Nur eine Politik, die die ökologischen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Belange nachhaltig miteinander verbindet, ist eine erfolgreiche Basis für eine gute Zukunft unserer Hansestadt Lüneburg. In diesem Sinne werden wir uns auch zukünftig im Stadtrat einsetzen."

Vorherige Meldung: Pia Steinrücke treffen im Hanseviertel!

Alle Meldungen