Zum Inhalt springen

22. Mai 2020: Nein zum Flugplatz!

Schlagwörter
Im Vorstand des SPD-Ortsvereins sind wir uns einig: Wir wollen keine Verlängerung des Pachtvertrags mit dem Luftsportverein. Der Vertrag soll im Oktober 2020 auslaufen - so wie es 2014 und 2019 mehrheitlich im Rat beschlossen wurde. Das war damals die Überzeugung der SPD und ist es auch heute.

Für uns steht das Gemeinwohl Lüneburgs im Vordergrund. Arbeitsplätze für die Lüneburger, Umwelt- und Klimaschutz, die Sicherheit der Menschen sowie der Schutz vor Lärm im Einzugsbereich des Flugplatzes haben für uns eine höhere Priorität als die Interessen der Hobbyflieger.

Teile der Flugplatzfläche im Stadtteil Neu Hagen werden für die wirtschaftliche Entwicklung Lüneburgs benötigt; neue zukunftsfähige Arbeitsplätze sollen hier entstehen. Aber der größere Anteil der Fläche, rund 60 Prozent, wird Grünfläche bleiben. Die Kaltluftschneise bleibt ebenfalls erhalten. Wenn der Luftsportverein behauptet, der Fortbestand des Flugplatzes wäre gut für das Klima der Stadt und den Erhalt der Grünflächen, dann ist das falsch. Fliegen war noch nie gut fürs Klima und wird es auch in Zukunft nicht sein.

Gut ist, und das ist für uns eine wichtige und richtige Voraussetzung, dass die Flächen nur im Einklang mit Natur-, Umwelt- und Klimaschutz entwickelt werden.

Vorherige Meldung: Rückblick: 08. Mai 2020:

Nächste Meldung: Alternative und kreative Wohnkonzepte leisten einen wichtigen Beitrag – müssen aber rechtskonform umgesetzt werden

Alle Meldungen