Zum Inhalt springen

19. November 2018: WIR GEDENKEN AM VOLKSTRAUERTAG DER OPFER!

Am Volkstrauertag, fand um 12.15 Uhr am Mahnmal in der Lindenstraße die Veranstaltung der Hansestadt Lüneburg zum Gedenken an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft statt.

Unsere Überzeugung ist: Wir lassen uns dieses Gedenken von niemandem nehmen, nicht von denen, die die Zeit des Nationalsozialismus für einen "Vogelschiss" halten, noch von denen, die nur ihre Sicht der Dinge gelten lassen!

Demokratie heißt: Wir werden niemand von dieser Gedenkveranstaltung ausschließen. Aber wir werden unseren Standpunkt deutlich machen: Wir gedenken der Opfer und nehmen unsere Verantwortung ernst, Orte der Erinnerung sichtbarer zu machen und uns mit ganzer Kraft für Demokratie, Meinungsvielfalt und eine plurale Gesellschaft einzusetzen.

Bei der Gedenkstunde zitierte Oberbürgermeister Mädge Richard von Weizsäcker: „Lassen Sie sich nicht hineintreiben in Feindschaft und Hass gegen andere Menschen. Lernen Sie, miteinander zu leben, nicht gegeneinander. Ehren wir die Freiheit. Arbeiten wir für den Frieden.“

Diese Worte aus dem Jahr 1985 bleiben auch heute eine wichtige Richtschnur.

Vorherige Meldung: Heute wie damals? ZUM SPANNUNGSVERHÄLTNIS VON ANTISEMITISMUS UND GEDENKKULTUR IN LÜNEBURG

Nächste Meldung: Keine Zustimmung zu einer weiteren Ausweitung der flächendeckenden Datenerfassung im Straßenverkehr

Alle Meldungen