Nachrichten

Auswahl
Fotos: Andrea Schröder-Ehlers (MdL, l.) und Hiltrud Lotze
 

Wahlkreistour von Andrea Schröder-Ehlers und Hiltrud Lotze

Wie schon im Sommer letzten Jahres unternehmen die Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers und die Bundestagskandidatin Hiltrud Lotze (beide SPD) wieder eine gemeinsame Tour durch die Landkreise Lüneburg und Lüchow-Dannenberg. Sie besuchen Bürgermeister und Verwaltungsmitarbeiter in ihren Rathäusern, Unternehmen, Einrichtungen und Institutionen oder lassen sich Projekte erläutern. „Interessant ist für uns dabei immer der Kontakt zu Menschen, die gesellschaftliches Zusammenleben planen und gestalten, sich für das Gemeinwohl einsetzen oder auch einer besonderen Idee nachgehen“, erklärt Hiltrud Lotze im Vorwege. mehr...

 
Foto: Kleinkinder beim Spielen
 

Hiltrud Lotze: „Landesregierung lässt Eltern mit Kleinkindern im Stich!“

<b><font size="3">Kommunen warten weiter auf Mittel zum Krippenausbau</font></b>
„Die Städte und Gemeinden in Niedersachsen würden die Betreuungsangebote für unter Dreijährige gerne zügig ausbauen, aber das Land kommt mit dem Geld nicht rüber. Offensichtlich ist die Landesverwaltung nicht in der Lage, die Anträge der Kommunen in angemessener Zeit zu bearbeiten. Das kann nur daran liegen, dass zu wenig Personal für diese Aufgabe abgestellt ist“, so Hiltrud Lotze von der SPD in Lüneburg. mehr...

 
Foto: Sebastian Edathy, MdB
 

SPD Lüneburg erwartet Innenausschuss-Vorsitzenden Edathy

<b><font size="3">„Rechtsextremismus bekämpfen – Demokratie verteidigen“</font>
Unter diesem Titel lädt am Mittwoch, 1. April, die SPD Lüneburg in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft der Juristinnen und Juristen in der SPD (AsJ) zu einer Veranstaltung mit dem Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy ein.</b> SPD-Ortsvereinsvorsitzende Hiltrud Lotze freut sich, dass es gelungen ist, einen so ausgewiesenen Experten zu diesem Thema nach Lüneburg zu holen: Sebastian Edathy ist seit 2005 Vorsitzender des Innenausschusses des Deutschen Bundestages und gehört auch dem Vorstand der SPD-Bundestagsfraktion an. mehr...

 
Konjunkturprogramm für Lüneburg – Grafik: MS-GrafikDesign
 

Öffentliche Sitzung der SPD-Stadtratsfraktion am 30. März '09

<b><font size="3">„Kurs halten in der Krise!“</font></b>
Die Lüneburger SPD lädt interessierte Bürgerinnen und Bürger zu ihrer Veranstaltung „Kurs halten in der Krise“ ein. Die Veranstaltung findet am Montag, dem 30. März 2009, um 19.00 Uhr in der VHS-Halle, Haagestraße 4, statt. An diesem Abend stellt die SPD-Stadtratsfraktion die Umsetzung des Konjunkturprogrammes II und die Investitionen in die Zukunft für die Stadt Lüneburg dar. mehr...

 
Die SPD nutzt das Web 2.0 – Grafik: MS-GrafikDesign
 

SPD und Jusos beschäftigen sich mit „Internet & Politik“

<b><font size="3">Strategien im World Wide Web</font></b>
Nicht erst seit dem Erfolg von Barack Obama spielt das Internet in der politischen Kommunikation eine immer größere Rolle. Der amerikanische Präsident hatte im US-Wahlkampf die Massen über das Internet mobilisiert und viele Spenden eingeworben. Zu dem Thema „Internet & Politik“ laden jetzt der SPD-Unterbezirk Lüneburg und die Jusos in das Restaurant Comodo an der Oberen Schrangenstraße ein. Christoph Matterne, Projektleiter für das Online-Redaktionssystem der Niedersächsischen Sozialdemokraten, zeigt, was möglich ist und will gemeinsam mit den jungen Politikinteressierten weitere Ideen entwickeln. mehr...

 
Hiltrud Lotze – Foto: Heidelberg
 

Hiltrud Lotze: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit – Jeder Tag muss ein „Equal Pay Day“ sein!

Anlässlich des „Equal Pay Day“, dem internationalen Tag der Entgeltgleichheit, am 20. März '09 machen Frauenorganisationen und Wirtschaftsverbände darauf aufmerksam, dass Frauen in Deutschland weiterhin 23 Prozent weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen. Dazu sagt die SPD-Bundestagskandidatin Hiltrud Lotze: „Eine Frau muss bis zum 20. März 2009 arbeiten, um auf das Jahresgehalt 2008 ihrer männlichen Kollegen zu kommen. 79 Tage lang arbeiten ohne Bezahlung – das ist ein Skandal!“ Und anstatt aufzuholen, öffne sich die Einkommensschere zwischen Frauen und Männern weiter. mehr...

 
Foto: Hiltrud Lotze und Franz Müntefering
 

Hiltrud Lotze und SPD Lüneburg freuen sich auf Franz Müntefering

<b>„Dass unser Parteivorsitzender Franz Müntefering am 19. März wieder mal nach Lüneburg kommt, ist klasse“, sagt Hiltrud Lotze, die stellvertretende Vorsitzende der SPD im Landkreis Lüneburg. Sie hatte Franz Müntefering erst vor kurzem in Berlin getroffen und freut sich nun, ihren Parteichef in Lüneburg begrüßen zu können.</b>
„Franz Müntefering spricht eine Sprache, die bei allen ankommt und die Menschen berührt. Das motiviert und steckt an, nicht nur unsere Mitglieder. Deswegen es ist gut, dass in Lüneburg alle Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit erhalten, mit dem SPD-Chef ins Gespräch zu kommen, sich direkt über die sozialdemokratischen Vorschläge und Ideen für die kommenden Jahre zu informieren und darüber zu diskutieren.“ mehr...

 
Franz Müntefering – Foto: Reuters
 

Franz Müntefering in Lüneburg – Kampagne „Das Neue Jahrzehnt“

<b><font size="4">Franz Müntefering in Lüneburg!</font></b>
Am Donnerstag, dem 19. März '09, kommt Franz Müntefering nach Lüneburg. Um 17:30 Uhr findet die SPD-Veranstaltung „Gesellschaft im Wandel – Starke Demokratie“ im Rahmen der Kampagne „Das Neue Jahrzehnt“ mit dem Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands in der Leuphana Universität statt. mehr...

 
Fotos: Andrea Schröder-Ehlers (MdL, l.) und Hiltrud Lotze
 

Landesregierung will Unterricht an der Anne-Frank-Schule kürzen!

<b><font size="4">„Abschaffung
ist falsches Signal“</font></b>
„Die Vollen Halbtagsschulen werden für ein zusammengestückeltes Konzept zur Sicherung der Unterrichtsversorgung geopfert“, bedauern die Lüneburger SPD-Vorsitzende Hiltrud Lotze und die Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers. „Mit der Abschaffung der Vollen Halbtagsschule in Kaltenmoor bricht die CDU-/FDP-Landesregierung jetzt ein weiteres Wahlversprechen“. mehr...

 
Einbahnstraße Landesregierung – Grafik: MS-GrafikDesign
 

Andrea Schröder-Ehlers: Studiengang Sozialwesen bald in Suderburg?

<b><font size="4">„Quo vadis Sozialwesen?“</font></b>
Wo im Land sollen künftig die Sozialarbeiter und -pädagogen ausgebildet werden? Nachdem die Schließung des Studienganges Sozialwesen – unter großem Protest in der Bevölkerung und den sozialen Institutionen – schon zum gerade auslaufenden Semester an der Leuphana Universität Lüneburg eingeleitet wurde, geht jetzt das Gerücht um, Sozialwesen werde künftig am Studienstandort Suderburg angesiedelt. Anlass für Andrea Schröder-Ehlers (SPD), sich jetzt in einer Kleinen Anfrage an die Landesregierung nach deren konkreten Standortplänen für diesen Fachbereich zu erkundigen. mehr...