Die SPD-Arbeitsgemeinschaft 60 plus hat am Mittwoch, dem 10.12.2008, das Jahresprogramm für das nächste Jahr diskutiert. Im Vordergrund stehen die Beiträge in den Wahlkämpfen zur Europawahl am 7. Juni 2009 und zur Bundestagswahl am 27.9.2009. Einzelheiten sollen mit dem Unterbezirksvorstand und dem Ortsvereinsvorstand abgesprochen und koordiniert werden.

Ganz klar, am Tag der älteren Generation, am 1.4.2009, will die Arge wieder einen Informationsstand in der Bäckerstraße in Lüneburg aufstellen. Das für diesen Tag bundesweit festgelegte Motto „Unser Europa – sozial – sicher – solidarisch“ soll auch in Lüneburg präsentiert werden. Noch ist nicht ganz sicher, ob im Laufe des Jahres die Genossinnen und Genossen aus Forst (Lausitz) zu ihrem Gegenbesuch nach Lüneburg kommen. Mit der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60 plus in Peine gibt es Kontakte. Die sollen in einer Tagesfahrt verbreitert werden.

Der Tagungsraum im Mälzer war adventlich dekoriert. Spekulatius und Plätzchen standen auf den Tischen. Ein Engel aus Schokolade lag für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer am Platz. In diesem Ambiente wurde lebhaft über die weiteren Themen für die Zusammenkünfte in 2009 gesprochen. Schließlich kristallisierte sich folgendes heraus:

  • Informationen über das Modell „Jedem Bürger ein Einkommen als Grundsicherung“
  • Hartz IV, die Absichten des Gesetzgebers und das Leben mit Hartz IV
  • Die angestrebte Entwicklung der Gesetzlichen Rentenversicherung - was haben wir zu erwarten?

Als neue Qualität im Programm ist vorgesehen, dass eine Exkursion zur Besichtigung einer interessanten örtlichen Einrichtung, organisiert werden soll.

Den Auftakt im Neuen Jahr gibt es am Mittwoch, dem 14. Januar 2009, um 10.00 Uhr, im Brauhaus Mälzer in Lüneburg. Da wird Marco Sievers, Mitarbeiter der Landtagsabgeordneten Andrea Schröder-Ehlers, die landesweite Kampagne „Eintrittskarte Zukunft – Für unsere Kinder das Beste“ vorstellen. Im Februar soll dann mit einer kompetenten Referentin oder einem kompetenten Referenten der Frage nachgegangen werden, ob und gegebenenfalls welche Vorteile wir als normale Bürger durch die Europäische Union haben. Damit beginnt die inhaltliche Vorbereitung auf den Europa-Wahlkampf.

Im Anschluss an die Zusammenkunft legte der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft 60 plus weitere Einzelheiten des Veranstaltungsprogramms im 1. Halbjahr 2009 fest. Das wird in den nächsten Wochen soweit vorbereitet, dass es in einem Anschreiben an alle Mitglieder veröffentlicht werden kann.

(Siegfried Kubiak)